Test Header
 

Seiteninhalt

Die Sturmflut von 1962 und der Deichbruch in Uelvesbüll

22 Uhr: Deichbruch in Uelvesbüll

 

Schon um 22 Uhr brach am 16. Februar 1962 der Deich von Uelvesbüll an Eiderstedts nordöstliche Küste auf einer Länge von fast 100 Metern. Der gesamte Uelvesbüller Koog wurde überflutet und richtete schwere Schäden an.

So auch am historischen Gebäude "Sandkrug", welches immerhin ca. 3 Kilometer hinter dem damaligen Deich stand und wieder neu aufgebaut wurde.

Sandkrug 

Die nachfolgenden Bilder sagen mehr als viele Worte. Doch die Menschen blieben ihrer Küste treu. Nach dieser Katastrophe wurden entlang der gesamten Nordseeküste die Deichanlagen verstärkt, andere komplett neu aufgebaut. Alte Deiche, welche heute teilweise als innere Koogdeiche dienen, wurden am Meeressaum durch neue, bautechnisch verbesserte Deiche ersetzt. Deshalb kam es im Jahr 2013 bei einer vergleichbaren Sturmflut nicht zu einer Wiederholung der Katastrophe von 1962.

 Deichbruch62-1Deichbruch3Deichbruch2

Heute sind die Schafe auf den Deichen "fleißige Mitarbeiter" der Deichsicherung. Denn neben dem tollen Weideland für die Schafe befestigen sie fortlaufend sanft und doch recht ordentlich die Deichoberflächen mit ihren "zarten Läufen". Natürlich werden die Deiche regelmäßig von amtlicher Seite begangen und geprüft, ausgebessert und verstärkt.

Schafe auf dem Deich 

Autor: Admin Uelvesbüll